Sicher gekühlter Versand von Bio-Frischfleisch aus Mecklenburg

Bio-Fleisch ist gesünder!

Bio-Fleisch ist gesünder?

Heute möchte ich an das Thema "Welche Nährstoffe können wir vorrangig über Fleisch aufnehmen?"  anknüpfen und etwas mehr zu den Fettsäuren, die im Fleisch enthalten sind schreiben.
Vorab nur eine kleine Zwischeninfo: Bio-Rinder werden hauptsächlich mit Heu, Gras und Silage gefüttert. Konventionell gehaltene Rinder oft auch mit Kraftfutter und Getreide. Diese Info ist für die Pointe wichtig.
Jetzt kommen wir aber zu dem eigentlich wissenswerten Teil.
Rindfleisch hat ca. 2% Fett. Dieses gliedert sich auf in drei Teile: gesättigte Fettsäuren (35-40%), einfach ungesättigte Fettsäuren (30 - 45 %) und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (bis zu 15 %).
Die gesättigten Fettsäuren rücken das Fleischkonsumieren ins schlechte Licht. Bei erhöhter Aufnahme sind diese nämlich für schädliche Auswirkungen im Gehirn, Risiko von Adipositas und Fettstoffwechselstörungen verantwortlich.
Die Aufnahme jedoch von mehrfach ungesättigten Fettsäuren wirkt sich günstig auf den Cholesterinspiegel aus.

Jetzt kommen wir zu dem verblüffenden Teil.
Studien haben herausgefunden, dass der Anteil der unterschiedlichen Fettsäuren durch das Futter der Rinder beeinflusst wird. Werden den Rindern Gras und Silage zum fressen gegeben, so nehmen prozentual gesehen die ungesättigten Fettsäuren, also die guten Fettsäuren, zu.
Also kann man zusammenfassend sagen, dass Bio-Rindfleisch tatsächlich gesünder ist, als konventionelles Rindfleisch.

 

 

www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/bio-milch-und-bio-fleisch-enthalten-gesuendere-fettsaeuren-a-1077484.html
www.ernaehrungs-umschau.de/news/05-03-2007-mehr-ungesaettigte-fettsaeuren-im-fleisch-von-rindern-aus-weidehaltung
www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/info/fette

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.