Sicher gekühlter Versand von Bio-Frischfleisch aus Mecklenburg
Der Mai eröffnet die Spargel-Saison und was gibt es besseres als frischen Spargel, Hollandaise und etwas Schinken.
Mein Rezept ist die edlere Variante des Spargel-Klassikers und hat durchaus Festmahl-Potenzial.
Hinzukommt, dass das Gericht auch noch schnell gemacht ist!
Labskaus wird das erste Mal Anfang des 18. Jahrhunderts erwähnt. Dieses Gericht war absolut typisch für Seefahrer in Norddeutschland und in den skandinavischen Ländern.

Pökelfleisch war ein fester Bestandteil der Seefahrer. Da sie meistens aufgrund von Mangelerscheinungen keine oder nur sehr schlechte Zähne hatten, wurde alles zu Brei verarbeitet – so ist Labskaus entstanden.

Von Region zu Region gibt es unterschiedliche Interpretationen von diesem Gericht.
Corned Beef wird vor allem in Argentinien und Brasilien hergestellt. Letztendlich bedeutet „Corned Beef“ gepökeltes Rindfleisch, welches zerkleinert und im eigenen Saft gekocht wird.

Man kann Corned Beef kalt als Aufschnitt essen oder warm gemacht in Gerichten.
Das magische Dreieck - Zartes Fleisch, cremiger Käse und würzige Kartoffeln. Ich denke, dazu muss man nicht viel sagen und trotzdem läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen. Jede einzelne Komponente für sich ist schon ein Soulfood, aber zusammen sind sie ein unschlagbares Trio.
Es gibt etliche Versionen von der Roulade – ob klassisch, asiatisch, als Involtini oder ganz anders.
Ich habe dieses Mal eine herbstliche Alternative mit Pflaumen zubereitet. Die Kombination mit Walnüssen in der Polenta ist wirklich nur empfehlenswert!
Themen: Roulade, Polenta, Pflaume
Rouladen müssen nicht immer nach dem klassischen Rezept zubereitet werden. Mit einem Hauch von Erdnuss, Ingwer und Kokosmilch bekommt das ganze Gericht gleich einen exotischen Touch.
Es ist Pfifferlingszeit! Ich liebe die Kombination Pilze und Filet – daher habe ich mir nicht nehmen lassen ein leckeres Spaghetti-Carbonara-Rezept mit Pfifferlingen und Filet-Geschnetzeltem für Euch zu schreiben!
Das Gute bei dem Rezept ist, dass es recht schnell gemacht ist!
Bei diesem Sommersalat macht es vor alles die Kombination von Entrecote (eigentlich kann man hier auch andere Fleischstücke nehmen) und Salat mit dem frischen, leichten Zitronen-Parmesan-Dressing.
Themen: Salat, Entrecote
Lange habe ich überlegt, was ich bei diesem Wetter mit den letzten Rouladen in meinem Kühlfach anstellen soll.
Da ich ein großer Schnitzel-Fan bin und ich zu diesem Zeitpunkt richtig Lust auf Schnitzel hatte, habe ich kurzerhand einfach Rouladen-Schnitzel gemacht.
Ich hatte große bedenken, ob das eigentliche Schmorfleisch zäh wird, aber es war wirklich so gut, zart, saftig und aromatisch. Werde ich definitiv noch einmal machen!

Themen: Schnitzel, Roulade
Ich muss gestehen, dass ich meine Rezepte nie so richtig plane. Meistens ist es so, dass ich schaue, was ich noch in der Tiefkühltruhe habe. Und dann wird überlegt.
Diese Woche habe ich zwei Stücke Suppenfleisch entdeckt. Ein Stück, das absolut geschmackvoll und wichtige Grundlage für jede Suppe ist. Es ist aber auch ein Stück, welches mich bisher nicht wirklich inspiriert hat.
Dann kommt mein Vater um die Ecke und erzählt mir, dass seine Mutter ihm und seinen Brüdern aus abgekochtem Suppenfleisch eine abgewandelte Art des Tiroler Gröstl gemacht hat. Kennt Ihr das?
Ich habe vorher noch nie was davon gehört, daher habe ich Bücher gestöbert und das Internet durchforstet. Im Prinzip sind Tiroler Gröstl eine Deluxe Variante der Bratkartoffeln.
Ich weiß zwar, dass Muttertag als nächstes ansteht, aber heute wollte ich trotzdem meinem Vater eine Freude mit dem Rezept der Woche machen.
Mein Vater kommt ursprünglich aus Süddeutschland und isst gerne Dinge, die er aus seiner Kindheit kennt: Rinder-Beinscheiben, vor allem das Mark und Sülze.
Themen: Beinscheiben, Sülze
Manchmal mache ich ein unglaublich leckeres Gericht und möchte es fotografieren und dann sieht es aus jedem Winkel irgendwie bescheiden aus.
Und dann gibt es Gerichte, die so gut aussehen und ich denke „Mensch Lisa, so langsam hast du es wirklich drauf“! - Aber dieser Gedanke bleibt meistens nur bis zum nächsten Fotoshooting.
Naja, was ich eigentlich sagen wollte, dass ich das heutige Rezept der Woche wirklich sehr ästhetisch finde und es auch wahnsinnig gut geschmeckt hat.

1 von 6